Exerzitien im Alltag

… sind Übungen, um ganz konkret in meinem alltäglichen Leben die Gegenwart Gottes und sein Wirken zu entdecken.

Teilnehmen kann jede und jeder!

Nötig ist die Bereitschaft:

  • mich ganz bewusst 4 Wochen auf einen besonderen Tagesrhythmus einzulassen: mir jeden Tag 30-45 Minuten Zeit und Raum für Meditation, Gebet und den abendlichen Rückblick zu nehmen.
  • während des Tages mit einer Anregung zu üben.
  • Durch die Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen entfallen wöchentliche gemeinsame Treffen aller Teil­nehmerinnen und Teilnehmer.
  • Anstelle von Begleittreffen gibt es einmal jede Woche eine Einführung in die nächste Woche und das dazugehörige Material per E-Mail: jeweils donnerstags ab 19.00 Uhr

am 04.03. + 11.03. + 18.03. + 25.03. + 01.04. (16.00 Uhr Abschluss), vorweg eine Einführung in die Exerzitien.

  • Wer möchte, kann am Ende einer Exerzitienwoche ein kurzes Feedback per E-Mail senden (max. 3 bis 5 Sätze).
  • Bei Bedarf (etwa bei Fragen oder Problemen) können die/der Leiter*in der Exerzitien (Armin Bötjer bzw. Heidi Hohgardt) per E-Mail kontaktiert werden.
  • Auch besteht die Möglichkeit, sich während der Exerzitien mit einer/einem anderen Teilnehmer*in auszutauschen.

Wir laden Sie herzlich zu diesem Besinnungsweg ein:

Halt an, wo läufst du hin?

Halt an! Das ist doch irgendwie passend für diese Zeit. Hat doch der Ausbruch der Corona-Pandemie die Menschen weltweit zum Innehalten in ihrer gewohnten Lebens- und Denkweise gebracht. Über Monate sind Schulen und Geschäfte geschlossen worden, verzeichnen Industriezweige Rückgänge, arbeiten Menschen erstmalig im Homeoffice, andere müssen Kurzarbeit machen oder sind von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Kontaktbeschrän-kungen fordern von allen Menschen Innehalten, achtsame Wahrnehmung und Neuorientierung. Sie haben auch Auswirkungen auf unser Glaubensleben, so auch auf die Durchführung dieser Exerzitien.

So unterschiedlich unsere Lebenssituationen sind, niemand bleibt davon unberührt.

Auf der einen Seite erleben wir Angst, Unsicherheit, Traurigkeit, auf der anderen Seite gibt es auch überraschende Erlebnisse. Inmitten der Einschränkungen eröffnen sich neue Formen der Kommunikation: Enkel und Großeltern skypen oder zoomen miteinander. Schüler und Studenten leisten Nachbarschaftshilfe. Kleine Zuwendungen sind plötzlich Kostbarkeiten, die man sonst vielleicht übersieht.

Exerzitien im Alltag mit ihren spirituellen Übungen können – in dieser Situation ganz besonders – eine heilsame Unterbrechung und Neuorientierung bieten. Hier lasse ich mich ganz bewusst auf einen anderen Tagesrhythmus ein, um so manches ganz neu zu sehen und zu hören, um vielleicht auch anders zu leben, anders zu glauben …

„Halt an, wo läufst du hin?

Der Himmel ist in dir.

Suchst du Gott anderswo,

du fehlst ihn für und für.“

So lautet das Zitat dieser Exerzitien im Ganzen. Es geht zurück auf Johannes Scheffler, bekannter als „Angelus Silesius“, der „Schlesische Bote“.

Obwohl er im 17. Jahrhundert lebte, laden seine zeitlos gültigen und aktuellen Gedanken auch uns ein, uns in unseren gewohn­ten Abläufen und Denkweisen unterbrechen zu lassen. Zugleich möchte er die von ihm selbst erfahrene Wahrheit an uns weitergeben, wonach wir den Himmel nicht so sehr in unserem Tun finden, sondern eher im Innehalten, im bewussten Stehenbleiben und Zur-Ruhe-Kommen. Wir finden den Himmel in uns selbst.

Mit diesen Exerzitien im Alltag laden wir ein, neu in Berührung zu kommen mit sich selbst, mit anderen, mit Gott, mit Fragen nach dem Woher, Wohin und Wozu des Lebens.

Heidi Hohgardt und Armin Bötjer

Anmeldungen bitte bis zum 26. Februar 2021:        

Schriftlich, telefonisch oder per E-Mail in unseren Pfarrbüros

St. Andreas: st.andreas@altfrid-gifhorn.de, Tel.: 05304-2502;

St. Altfrid: pfarrei@altfrid-gifhorn.de, Tel.: 05371-12864;

St. Bernward: st.bernward@altfrid-gifhorn.de, Tel.: 05371-12245

Wichtige Angaben zur Anmeldung:

Name, Anschrift, Telefon-Nr. und E-Mail-Adresse.

Wer keinen Zugang zum Internet hat, kann die Exerzitien auch im Heft-Format erhalten!

Die Infos sind auch auf diesem Handzettel zusammengefasst:

Bildnachweis: Max Hunziker „Halt an, wo läufst du hin“, 1955 © Verlag am Eschbach, Eschbach, Rechtsnachfolge: Ursula Kunz, Zürich

Impressum

Katholische Pfarrei
St. Altfrid Gifhorn / Meine 

Pommernring 2 
38518 Gifhorn
Tel: 05371/12864 
Fax: 05371/57765 
pfarrei@altfrid-gifhorn.de

Kontonummer

IBAN: DE49 2695 1311 0037 0013 10