St. Altfrid

Vielen Dank an Herrn Block für die Bereitstellung der Daten und des Rückblickes.

Geschichtlicher Rückblick

Im Jahr des Herrn
  • 1970

    Pastor Engelbert Palmer kommt nach Gifhorn, um die St.AItfrid-Gemeinde zu gründen. Da noch keine eigene Kirche existiert, feiern die Gläubigen die Hl. Messe in der Martin-Luther-Kirche.
  • 1971

    Grundsteinlegung für die neue Kirche am Pommernring. Sie soll zunächst Filialkirche der älteren St-Bernward-Kirche sein.
  • 1972

    Kirchweihe durch Weihbischof Heinrich Pachowiak. Es beginnt ein lebendiges und aktives Glaubensleben
  • 1973

    St. Altfrid wird selbständige Kirchengemeinde.
  • 1974

    Grundsteinlegung für eine Kindertagesstätte auf dem Gelände der Altfrid-Kirche.
  • 1975

    Eröffnung der Kindertagesstätte.
  • 1978

    Pastor Palmer folgt einem Ruf nach Hannover. Pater Willem Rovers übernimmt die Gemeinde.
  • 1986

    Veronika Schmidt ist bis 1991 Gemeindereferetin.
  • 1992

    Neue Gemeindereferentin wird Beate Schulz.
  • 1993

    St. Altfrid wird zur Pfarrei ernannt.
  • 1994

    Ab jetzt gibt es fast regelmäßig einen Zivildienstleistenden in der Gemeinde.
  • 1996

    Es gibt zu wenig Arbeiter im Weinberg des Herrn. Die Finanzlage wird schlechter. Die Gifhorner Gemeinden St. Altfrid und St. Bernward werden mit den Gemeinden St. Andreas In Meine und St. Maria Goretti in Meinersen zusammengelegt. Es entsteht die Seelsorge-Einheit Gifhorn-Meine.
  • 1998

    Die Gemeinderäume der St. Altfrid-Kirche sind zu klein. Ein neues Gemeindezentrum soll entstehen
  • 1999

    Pfarrer Jaschke erkrankt
  • 2000

    Im Dezember verstirbt er. Gastpriester verschiedener Nationen übernehmen den Gemeindedienst.
  • 2001

    Pfarrer Christoph Müller übernimmt die Gemeinde. Im April wird das neue Gemeindezentrum eingeweiht.
  • 2004

    Die Seelsorgeeinheit Gifhorn-Meine wird offiziell zur "Katholische Pfarrgemeinde St. Altfrid Gifhorn/Meine".
  • 2005

    Pfarrer Müller verabschiedet sich in einem Brief von der Gemeinde. St. Altfrid ist priesterlos. Der Kongolese Dr. Willy Manzanza wird gewonnen, um die Versorgung der Gemeinde zu übernehmen.
  • 2006

    Pfarrer Dr. Manzanza wird am 17. September verabschiedet. Am 24. September übernimmt Pfarrer Matthias Kreuzig aus Braunschweig die Pfarrei St. Altfrid Gifhorn/Meine.
    Im Juni diesen Jahres wird Pfarrer Egon Borm, wohnhaft in St. Bernward und dort vor der Zusammenlegung als Pfarrer tätig, in den Ruhestand verabschiedet und die Pfarrei bekommt seit langer Zeit wieder einen Kaplan: Konstantin Sendker.
  • 2009

    Kaplan Sendker wird verabschiedet.
  • 2010

    Nach langer schwerer Krankheit wird Pfarrer Matthias Kreuzig von seinen Aufgaben als Pfarrer entpflichtet. Die Pfarrverwaltung übernimmt Prälat Heinrich Günther, Pfarrer in St. Christophorus, Wolfsburg und Dechant des Dekanats Gifhorn-Wolfsburg- Helmstedt. Unterstützung erhält er durch Kaplan Robert Solis als Pfarrvikar.
  • 2011

    In das Pfarrhaus St. Altfrid zieht wieder ein Kongolese ein, Pastor Gabriel Makinisi Yanga, der neben seiner Tätigkeit für unsere Pfarrei seine Doktorarbeit schreibt.
  • 2013

    Prälat Heinrich Günther wird am 23.Juni2013 verabschiedet und genießt seinen Ruhestand künftig in Hildesheim. Pfarrer Thomas Hoffmann tritt seine Nachfolge in Wolfsburg an als Pfarrer der inzwischen deutlich vergrößerten Pfarrei St. Christophorus und Dechant des Dekanats. Im Rahmen des neu gebildeten überpfarrlichen pastoralen Teams ist er auch verantwortlich für die Pfarrei St. Altfrid Gifhorn/Meine In diesem Jahr wird ein weiterer Kindergarten in Zusammenarbeit mit der Egon-Gmyrek-Stiftung am Sonnenweg eröffnet
  • 2015

    Die St. Bernward-Kirche feiert ihren 100. Geburtstag und startet damit eine grundlegende Außen- und Innenrenovierung.
  • 2018

    Die St. Bernward-Kirche wird nach dreijähriger Bauzeit am 14. August wiedereröffnet. Pastor Dr. Robert Solis wird nach Lüneburg versetzt und Pastor Dr. Gabriel Makinisi Yanga wechselt nach St. Marien, Fallersleben. Gleichzeitig kehrt Dr. Willy Manzanza als Pastor im überpfarrlichen Einsatz zurück nach Gifhorn Ein dritter Kindergarten unter der Trägerschaft der Pfarrei St. Altfrid wird im Baugebiet am III. Koppelweg eröffnet, Investor ist die 3G-Immobilien GmbH.

Pfarrer in St. Altfrid ab 1970

Pastor Engelbert Palmer 1970 - 1978
Pater Willem Rovers 1978 - 1983
Pastor Michael Jaschke 1983 - 2000
Pfarrer Christoph Müller 2001 – 2005, seit 2004 in der Pfarrei St. Altfrid Gifhorn/Meine
Pfarrer Matthias Kreuzig 2006-2010
Pfarrverwalter Heinrich Günther 2010-2013
Pfarrer Thomas Hoffmann seit 2013

Impressum

Katholische Pfarrei
St. Altfrid Gifhorn / Meine 

Pommernring 2 
38518 Gifhorn
Tel: 05371/12864 
Fax: 05371/57765 
pfarrei@altfrid-gifhorn.de

Kontonummer

IBAN: DE49 2695 1311 0037 0013 10